Weltblutspendetag - 14.06.2019

Deutschlandweit werden täglich 15.000 Blutspenden benötigt, um Kranken zu helfen oder sogar um Leben zu retten. Blut wird dringend gebraucht, um Blutverluste durch Unfallverletzungen oder operative Eingriffe auszugleichen. Auch bei vielen anderen Erkrankungen mit Blutbildungsstörungen oder Störungen im Gerinnungssystem ist die Gabe von Vollblutersatz oder bestimmten aus Blut gewonnenen Spezialprodukten unverzichtbar.

 

Besonders in Ferienzeiten gibt es Engpässe, da dann auch viele Dauerspender ausfallen, die circa alle 10 Wochen zur Blutspende gehen. Ebenso werden ständig neue, jüngere Spender gesucht, da die bisherigen Dauerspender alle genauso wie der Rest der Bevölkerung älter werden und ab 60 Jahren nicht mehr spenden sollten.

 

Jeder gesunde Bürger ab 18 Jahren darf spenden und sollte sich verantwortlich fühlen, seinen Beitrag für die Kranken zu leisten. In diesem Zusammenhang darf man nicht vergessen, dass jeder einmal Spenderblut benötigen kann, zum Beispiel anlässlich eines Unfalls oder einer notwendigen Operation.

 

Den Weltblutspendetag gibt es schon seit 2004. Er findet jährlich am 14. Juni statt, dem Geburtstag von Karl Landsteiner (Entdecker der Blutgruppen).

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.einfachlebenretten.de.

 

Zurück