Tag gegen den Schlaganfall - 10.05.2018

Jedes Jahr erleiden in Schleswig-Holstein etwa 12.000 Menschen einen Schlaganfall. Knapp 3.000 davon sind jünger als 65 Jahre – der Schlaganfall ist also keine reine Erkrankung des Alters. Trotz der guten Akutversorgung in den Stroke Units ist der Schlaganfall noch immer die häufigste Ursache für erworbene Behinderungen. Umso wichtiger ist es, bereits beim ersten Anzeichen, wie Kribbeln / Lähmung einer Körperseite, verwaschener Sprache, Gesichtsfeldeinschränkung oder plötzlich auftretendem Kopfschmerz den Rettungsdienst unter der 112 zu alarmieren. Nur so kann die Rettungskette effektiv in Gang gesetzt werden und der Patient erhält die bestmögliche Versorgung.

 

Dennoch treten viele Herausforderungen erst dann auf, wenn der Betroffene wieder in sein gewohntes Umfeld zurückkehrt und der Alltag Einzug hält. Hier sind Hilfsangebote besonders wichtig, und zwar nicht nur für den Patienten sondern auch für seine Angehörigen. Sie zu unterstützen hat sich der Schlaganfall-Ring Schleswig-Holstein zur Aufgabe gemacht. Die Patientenorganisation, der ausschließlich Schlaganfall-Betroffene angehören, berät und unterstützt Patienten und Angehörige individuell und kostenfrei.

Weitere Informationen: www.schlaganfall-ring.de

Zurück